2012, Bauleitung


Architektur
Für die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Johannes wurde in Norderstedt-Friedrichsgabe, im Norden von Hamburg auf einem eher ungünstig geschnittenem Grundstück ein Wohnheim gebaut. Die 18 kleinen Apartments für Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf bestehen aus einer Sanitärzelle, einem Flur und Zimmer mit Balkon bzw. Terrasse. Die Wohneinheiten sind so konzipiert, dass sie die Eigenständigkeit der Bewohner fördern. Zudem gibt es einen großen Gemeinschaftsbereich mit Wohnzimmer, Essraum und Wohnküche. Ferner wurden Büros und Nebenräume für das Personal der Einrichtung errichtet.
Der Neubau des Wohnhauses Falkenkamp ist innerhalb einer reinen Bauzeit von sechs Monaten in einer Mischbauweise mit Holzrahmenbau und Betondecken errichtet worden. Die Fassade wurde größtenteils mit hinterlüfteten, ocker­farbenen Putzfassaden­platten verkleidet. Hiervon hebt sich das Mittelstück des Gebäudes, welches im Inneren den Gemeinschaftsbereich wie das Foyer beherbergt, von außen ersichtlich durch horizontal verlaufende Lärchenholzpaneele ab.

mmst_download_button-03Download
Projektflyer


Bauherr: Kirchengemeinde Johannes in Norderstedt-Friedrichsgabe
Entwurf: Klinkhammer, Schlüter Architekten GbR
Architekt: Kai Straube
Leistungen: Realisierung LP 6 bis 8

Architecture
This residential home was built for the protestant-lutheran parish St. Johannes in Norderstedt Friedrichsgabe north of Hamburg. There, the building is located on a site that is moreover disadvantageously subdivided. Especially for people with intensive need of care and support there are eighteen small apartments. Every resident has his own sanitary room, a corridor then leads to a room with private balcony or terrace. Thus, the units have been designed in such a way to help them stay independent as long as possible. In addition, there is one spacious common area which commands a living room and a kitchen-dining area. Office facilities and space for staff were also provided.
In course of a pure construction period of six months, the building was erected as a composite construction with a wooden-framed structure and concrete floors.

The differences between the private and common area are emphasised by the exterior facade design. Large parts of the facade were claded with plastered, rear-ventilated facade elements in an ochre tone. Horizontally arranged panels made of larch wood mark the difference of the building‘s central part, where inside the common area is located.

mmst_download_button-03Download
Projektflyer


Client: Kirchengemeinde Johannes in Norderstedt-Friedrichsgabe
Design: Klinkhammer, Schlüter Architekten GbR
Architect: Kai Straube
Services: Realisierung LP 6 bis 8