Baukostenrechner mit Baukosten pro qm 2022/2021

Mehrfamilienhaus Baukosten 2022/2021 für ein wirtschaftliches Zinshaus-Projekt kalkulieren

mehrfamilienhaus bauen kosten rechner


Online Baukostenrechner

So können Sie unseren Online-Baukostenrechner nutzen

Unser Baukostenrechner ist speziell für den wirtschaftlichen Mehrfamilienhaus-Neubau von ca. 500 bis 2000 qm entwickelt. Sie geben verschiedene Flächen Ihres Gebäudes an und können bei Bedarf die einzelnen Kalkulationsparameter modifizieren. Hinterlegt sind Neubaukosten unseres Projektes KFW-40-Mehrfamilienhaus Hamburg-Langenhorn. Die Baukosten-Werte können Sie in den einzelnen Gewerken selbst anpassen (z.B. Aufzug ja/nein). Die Genauigkeit dieser Kostenermittlung entspricht einer Kostenschätzung nach DIN 276. Die aktuellen Baukosten 2022/2021 sind hinterlegt

> Baukostenrechner hier einrichten


Online Service Baukosten für Mehrfamilienhaus-Neubau 2022/2021

Sie nutzen unseren Baukostenrechner und sind unsicher, ob Sie richtig kalkuliert haben? Dann Nutzen Sie gern unser Angebot zur Überprüfung Ihrer Kalkulation. Zur Einführung ist dieser Service kostenlos.

Was ist eine Kostenschätzung?

Die Bezeichnung Kostenschätzung ist im Bauwesen in der DIN 276 genormt. Es sind dort folgende Stufen von Kostenermittlungen definiert:

  • 1. Kostenrahmen
  • 2. Kostenschätzung
  • 3. Kostenberechnung
  • 4. Kostenvoranschlag
  • 5. Kostenanschlag
  • 6. Kostenfeststellung

Dieser Baukostenrechner hat Kostenkennwerte hinterlegt, die auf grobe Flächenangaben optimiert sind. Dies sind zum Beispiel die Bruttogrundfläche, die Aussenanlagenfläche, die Kellerfläche u.s.w.Die Werte sind für eine Kostenschätzung sehr gut geeignet. Für eine genauere Ermittlung wäre die Erfassung der Kubatur des Gebäudes in einer entsprechenden Genauigkeit notwendig. Ein solche Kostenberechnung ist erheblich aufwändiger, wenn dies genau erfolgen soll. Falls Sie hier Bedarf haben, sprechen Sie uns gern an.

Baukosten pro qm 2022/2021: Welche Kostenkennwerte sind im Baukostenrechner hinterlegt?

Es ist wichtig, dass die verwendeten Kostenkennwerte mit dem zu kalkulierendem Bauvorhaben qualitativ übereinstimmen. Oft wird von „Baukosten pro qm“ gesprochen. Wir verwenden m2 Wohnfläche. Die hier verwendeten Werte haben wir in einem E-Book „Wirtschaftliches Zinshaus“ zusammen mit den Qualitäten dokumentiert. Dieses E-Book erhalten Sie bei Verwendung des Baukostenrechner ebenfalls übersendet. Das Referenzobjekt ist ein Mehrfamilienhaus in Hamburg-Langenhorn mit 20 Wohnungen. Der energetische Standard ist hoch (KFW-40-Standard) und die Fassade ist voll verklinkert. Die Oberflächen sind überwiegend einfach und robust gewählt. Ebenso die einfach haustechnische Ausstattung. Dies entspricht unserem sogenannten Zinshaus-Konzept.

Anpassung der Kosten auf die jeweilige Region

Die Baukosten des Referenzobjektes (Hamburg-Langenhorn) entsprechen in etwa den meisten Großstädten. Es ist also gut in Berlin, Hamburg, Hannover etc. anwendbar. Besonders hohe Preise sind in München und auf Inseln (Nordfriesland, Sylt, etc.) festzustellen. Hier können Sie sich mit Indextabellen des Baukosten-Informationszentrums BKI helfen. In unserem Online-Baukostenrechner funktioniert die Anpassung der lokalen Baukosten auf ihr konkretes Mehrfamilienhaus automatisch. Wir pflegen die Baukosten regelmäßig und Sie können in ihrem Account aktuell darauf zugreifen.

Anpassung der Kosten auf die jeweilige Bauzeit

Die Baukosten steigen ständig. Aktuell gibt es 2022/2021 überproportionale Steigerungen. Das langjährige Mittel der Baukosten-Steigerung liegt etwa bei 2% (reine Baukosten). Die Baunebenkosten (Architekten- und Ingenieurhonorare) sind zuletzt 2013 sprunghaft durch die Anpassung der Honorarordnung gestiegen. Für die Jahre 2018-2019-2020 gab es Preissteigerungen von jeweils ca. 5-8%. Unsere Baukostenwerte sind für das Jahr 2022 angegeben. Für die Bauzeit in 2022 empfehlen wir, mit einen Preiszuschlag von ca. 10% auf unsere Angaben hinzuzufügen. Aktuell scheint die Baukonjunktur nicht abschätzbar. Die Steigerungen im 1.Q 2022 betrugen 5%. Für 2023 wird ein Abschwung in der Bauwirtschaft für möglich gehalten. Wir pflegen die Preissteigerung in unseren Onlinerechner ein und erstellen eine Baukostenprognose für ihre konkrete Bauzeit. Dafür verwenden wir die amtlichen Statistiken und unsere Erfahrung.

Weitere Entwicklung des Baukostenrechner

Wir haben versucht, den besten und einfachsten Baukostenrechner für Mehrfamilienhäuser zur Verfügung zu stellen. Die Benutzung ist kostenlos. Die jahrelangen Erfahrungen unseres Architekturbüros sind hier eingeflossen. Wir sind spezialisiert auf Mehrfamilienhäuser zur privaten Altersvorsorge und werden die Kostenwerte regelmäßig aktualisieren und weitere Vergleichsobjekte hinzufügen. Sie als Nutzer sollen von unserem Wissen über die Baukostenkalkulation profitieren. Berichten Sie uns gern Ihre Erfahrungen und geben Sie uns Feedback für die weitere Entwicklung. Wir freuen uns darüber sehr.

Haftungsbeschränkung für Baukosten-Ermittlung mit unserem Baukostenrechner

Der Onlinerechner wurde gewissenhaft erstellt. Dennoch können wir keine Gewährleistung auf die richtige Anwendung geben. Wir können nur auf die von uns geprüften Kalkulationen eine Verantwortung übernehmen. Diese dürfen Sie uns gern zusenden. Ferner ist eine Kostenschätzung auf Annahmen getroffen. Diese Annahmen können von Ihrem Projekt stark abweichen. Daher möchten wir Sie dringend bitten, einen Fachmann spätestens dann einzubeziehen, wenn Ihr Projekt ernsthaft umgesetzt werden soll. (Also vor Grundstücksankauf, vor Finanzierung). Geeignet für Kostenkalkulationen sind in der Regel Architekten, die vor Ort Kenntnis von der Bodenbeschaffenheit, vom lokalen Baumarkt und den Wünschen der Bauherren haben. Sollten Sie im Raum Berlin oder Hamburg bauen, wenden Sie sich gern auch an uns. Viel Erfolg mit Ihrem Mehrfamilienhaus-Projekt.